Allgemeines Warum es martin-unterwegs.de gibt

Hinweis
ausblenden
Diese Website verwendet Cookies, weitere Infos hierzu findest du in der Datenschutzerklärung. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
Ende April 2016, ich bin auf der Insel Rügen und kann meinen Gedanken freien Lauf lassen. Wie aus diesen Gedanken ein Mini-Camper wurde und wie das Projekt martin-unterwegs.de entstanden ist kannst du in diesem Artikel nachlesen.

Die Idee

Die Idee zu diesem Blog kam im April/Mai 2016 auf. Ich war damals (noch ohne Mini-Camper) unterwegs entlang der deutschen Ostseeküste. Außerhalb der Ferienzeit waren nicht all zu viele Touristen unterwegs. So hatte ich viele Strände, Aussichtspunkte, Rad und Wanderwege für mich allein und konnte meinen Gedanken freien Lauf lassen. Während der Reise fasste ich den Entschluss mehr und unabhängiger zu Reisen und mir hierfür einen Mini-Camper anzuschaffen. Meine Erlebnisse sollten zukünftig in irgendeiner Form festgehalten werden, wobei ich mir nicht sicher war in welcher Form genau, ob als Text, Buch oder Video.

Der Mini-Camper

Nach meiner Rückkehr began ich meine Ideen zu verfeinern und holte mir Anregungen im Internet. Schnell stieß ich auf verschiedene Blogs und Vlogs anderer, unter anderem auf die Videos von JayBe. Seine Art zu reisen entsprach genau dem was mir während meiner Reise in den Sinn gekommen war. In seinen Videos beschreibt er sehr anschaulich wie er einen Dacia Logan zum Mini-Camper umgerüstet hat.
Ich began mich auf dem Markt nach geeigneten Fahrzeugen umzuschauen, ein Hochdachkombi schien mir für mein Vorhaben am Besten geeignet zu sein. Der damals gerade neu erschienene Ford Transit Courier gefiel mir optisch am Besten, auch der Preis war OK und so entschloss ich mich zum Kauf des Fahrzeugs. Geliefert wurde im darauf folgenden Dezember. Während des Winters experimentierte ich mit verschiedenen Ausbauvarianten und unternahm Mitte April meine erste Tour mit dem Fahrzeug.
Mein Kleiner in Norwegen

Der Blog

Ich arbeite als Programmierer, was liegt also näher als meine Erlebnisse in digitaler Form fest zu halten. Als Programmierer muss ich mich laufend über aktuelle Technologien informieren. Da sich meine beruflichen Projekte oft über mehrere Monate oder sogar Jahre hin ziehen, kann ich mein neu erworbenes Wissen oft nicht sofort anwenden, da dies unter Umständen eine Verlängerung oder sogar einen Neubeginn des Projekts erfordern würde. Daher habe ich bereits in den Jahren zuvor begonnen immer mal wieder kleinere Testprojekte in meiner Freizeit zu erstellen um die neuen Techniken zu erproben und den besten Weg zu finden diese Einzusetzen.
Genau so etwas stellt dieser Blog (oder vielmehr das dahinter stehende Content-Management-System) dar. Allerdings mit dem Unterschied das es sich diesmal um ein komplett ausprogrammiertes Projekt handelt, das auch Produktiv zum Einsatz kommt. Da ich dies ausschließlich in meiner Freizeit mache und dadurch nur wenige Stunden pro Woche dafür zur Verfügung habe zog sich die Programmierung knapp ein Jahr hin.

Die Zukunft des Blogs

An erster Stelle steht nun die Seite mit Inhalten zu füllen, Berichte zu schreiben, evtl. Videos zu erstellen, das System zu erproben und zu optimieren. Größere Softwaretechnische Erweiterungen sind aktuell nicht geplant, was nicht heißen soll das diese vollkommen ausgeschlossen sind.

Update Januar 2019

Inzwischen ist die Seite knapp 1 1/2 Jahren online und wurde in dieser Zeit mehrere Tausend mal besucht. In dieser Zeit habe ich mich in erster Linie mit den Inhalten und weniger mit der technischen Weiterentwicklung des Blogs beschäftigt. Das soll sich 2019 ändern, es wird zwar auch weiterhin neue Inhalte geben, aber ich werde auch wieder etwas mehr Zeit in die technische Weiterentwicklung des Blogs investieren. Ihr dürft also gespannt sein...